Trockenverklebung von Zierstreifen

Für die sachgerechte Verkelbung von dünnen Zierstreifen bietet sich in der Regel die Regel die Trockenverklebung an.


Trockenverklebung von langen Strecken

Zunächst empfehlen wir je nach Untergrund die Klebebahn anzuzeichen, mit einem Linear oder Rotationslaser zu visualiseren oder mittel Maskierband mit etwas Versatz vorzukleben.

Messen Sie die benötigte Länge aus und geben Ihrem Maß einige Zentimeter (5-10cm) Aufmaß zu. Befestigen Sie den Zierstreifen an den Enden (ca. 5 bis 10cm vom Rand entfernt) mittel eines leicht haftenden Kreppbands am Untergrund. Bei großen Strecken sollten Sie in geeignetem Abstand von ca. 50cm - 100cm eine Klestreifen zur Fixierung anbringen. Beginnen Sie nun an einer Seite den Träger vorsichtig abzuziehen. Berühren Sie hierbei die Klebefläche ausschließlich in dem Bereich Ihres Aufmaßes. Legen Sie den Zierstreifen an den Untergrund an und drücken Sie die ersten Zentimeter bis zum nächsten Stützstreifen an den Untergrund an. Lösen Sie den Klebestreifen und fahren Sie in bekannter Form bis zum nächsten fort. Dies wiederholen Sie so lange, bis die Verklebung vollständig erfolgt ist. Gehen Sie hierbei sehr sorgfältig vor und prüfen Sie immer wieder ob der Zierstreifen parallel verläuft.Wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit erledigt ist drücken Sie den Zierstreifen fest an den Untergrund an.

Merke! Nicht die Druckdauer ist entscheiden, sondern die Intensität. Bei strukturierten Untergründen empfehlen wir "Einarbeitung" in die Struktur mittels Heißluftgebläse. Hierbei kann je nach Untegrund eine Moosgummiwalze oder eine Hartgummiwalze ebenso hilfreich sein wie eine Verklebebürste. Die genauen Arbeitsuntensilien sind maßgeblich vom Untergrund abhängig.

Für die sachgerechte Verkelbung von dünnen Zierstreifen bietet sich in der Regel die Regel die Trockenverklebung an. Trockenverklebung von langen Strecken Zunächst... mehr erfahren »
Fenster schließen
Trockenverklebung von Zierstreifen

Für die sachgerechte Verkelbung von dünnen Zierstreifen bietet sich in der Regel die Regel die Trockenverklebung an.


Trockenverklebung von langen Strecken

Zunächst empfehlen wir je nach Untergrund die Klebebahn anzuzeichen, mit einem Linear oder Rotationslaser zu visualiseren oder mittel Maskierband mit etwas Versatz vorzukleben.

Messen Sie die benötigte Länge aus und geben Ihrem Maß einige Zentimeter (5-10cm) Aufmaß zu. Befestigen Sie den Zierstreifen an den Enden (ca. 5 bis 10cm vom Rand entfernt) mittel eines leicht haftenden Kreppbands am Untergrund. Bei großen Strecken sollten Sie in geeignetem Abstand von ca. 50cm - 100cm eine Klestreifen zur Fixierung anbringen. Beginnen Sie nun an einer Seite den Träger vorsichtig abzuziehen. Berühren Sie hierbei die Klebefläche ausschließlich in dem Bereich Ihres Aufmaßes. Legen Sie den Zierstreifen an den Untergrund an und drücken Sie die ersten Zentimeter bis zum nächsten Stützstreifen an den Untergrund an. Lösen Sie den Klebestreifen und fahren Sie in bekannter Form bis zum nächsten fort. Dies wiederholen Sie so lange, bis die Verklebung vollständig erfolgt ist. Gehen Sie hierbei sehr sorgfältig vor und prüfen Sie immer wieder ob der Zierstreifen parallel verläuft.Wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit erledigt ist drücken Sie den Zierstreifen fest an den Untergrund an.

Merke! Nicht die Druckdauer ist entscheiden, sondern die Intensität. Bei strukturierten Untergründen empfehlen wir "Einarbeitung" in die Struktur mittels Heißluftgebläse. Hierbei kann je nach Untegrund eine Moosgummiwalze oder eine Hartgummiwalze ebenso hilfreich sein wie eine Verklebebürste. Die genauen Arbeitsuntensilien sind maßgeblich vom Untergrund abhängig.

Zuletzt angesehen